Internationalen Sommerakademie für Architektur und Kunst, Wismar

2015: Haut, Pappe und Pixel

20. Internationale Sommerakademie Wismar

Vielfältig sind die Themen der diesjährigen Sommerkurse in Wismar. Wandelbare Architektur und veränderbare Strukturen sollen im dreiwöchigen Hauptkurs ihre Anwendung auf zeitlich begrenzt zu errichtende Quartiere für Flüchtlinge und Heimatlose unter dem Thema „Displace“ finden. Schon 2010 haben die ehemaligen Kommilitonen Pepper und Sohst als Gastdozenten in Wismar gearbeitet. Damals wie heute liegt der Fokus auf „Soft-Skin“, einer Architektur in der die Haut (engl. skin) selbst zum Träger einer veränderbaren (engl. soft) Struktur, des Inhalts oder der Performance wird. Die Innenarchitektin Lea Korzeczek und der Industriedesigner Matthias Hiller aus dem Wiesbadener Studio Oink (www.studiooink.de) entwickeln unter dem Titel „Paperworks“ mit den Teilnehmern Alltagsgegenstände aus Pappe. Im Einführungskurs Druck wird der Hallenser Grafikdesigner Alexander Schmidt (www.brucebane.de) ganz ohne elektronische Hilfsmittel Filmplakate mit Stempel- und Schablonentechnik herstellen. Die Wismarer Fotografin Iris vom Stein (www.irisvomstein.de) beginnt in der Hohlkehle des Fotostudios mit digitaler Fotografie und wird anschließend einführende Tools mit dem Bildbearbeitungsprogramm „Adobe Photoshop“ erläutern. [Quelle hs-wismar…] Weiterlesen…

Abschlussausstellung in der Raumstadt, alter HAfen

Aufnahmen im Fotostudio
Kurzpräsentation 2010-2014

2014: Die Peripherie der Idylle

19. Wismarer Sommerakademie thematisiert den idealen Ort

Vom 28. Juli bis zum 15. August 2014 sind Studenten und Young Professionals aller Fachbereiche zur 19. Internationalen Sommerakademie Wismar für Architektur, Design und Kunst an die Ostsee eingeladen, um gemeinsam mit der Malerin Julia Bornefeld und dem Bildhauer Florian Goldmann Visionen und Utopien zur Idylle als den „idealen Ort“ zu entwickeln. [Quelle hs-wismar] Weiterlesen…

Plakate -Ergebnisse des Einführungskurs Fotografie

2013: Jedes Material ist willkommen

18. Sommerakademie thematisiert Verschmelzung von Kunst und Gestaltung

Die Grenzen zwischen Kunst und funktionalem Design

Bei der 18. Internationalen Sommerakademie Wismar für Architektur, Design und Kunst haben Studenten und Young Professionals aus aller Welt die Chance gemeinsam mit der Modedesignerin Tutu Wagner und dem Maler Reinhard Stangl die Grenzen zwischen Kunst und funktionalem Design aus heutiger Sicht zu erforschen. [Quelle hs-wismar] Weiterlesen…

Dokumentation des Einführungskurs Fotografie und der Abschlussausstellung

Ausstellungsplakate Fotografie

2012: Wenn das Leben am wenigsten Kunst ist

(Wismar) Vom 30. Juli bis zum 17. August 2012 geht die Internationale Sommerakademie Wismar für Architektur, Design und Kunst in die 17. Runde. Die drei Künstler Albert Braun, Marcus Lerviks und Oskar Lindström der finnischen Künstlerplattform FinnFemFel leiten den dreiwöchigen Hauptkurs zum Thema „Wenn das Leben am wenigsten Kunst ist“. Die Hochschule Wismar lädt damit auch im Jahr 2012 Studenten und Young Professionals aus aller Welt an die Ostsee ein und bietet ihnen ein sommerliches Gestalterpaket. Schüler der gymnasialen Oberstufe und Auszubildende sind ebenso herzlich willkommen. Anmeldeschluss ist der 15. Mai 2012. [Quelle hs-wismar] Weiterlesen…

Ergebnisse des Einführungskurs Fotografie

Buch-Download

2011: Umcodierung der Hansestadt Wismar

Die Teilnehmer der „16. Internationalen Sommerakademie Wismar für Architektur, Design und Kunst“ haben sich unter dem Titel „Pfadfinder“ mit der Designerin Rebecca Schröder und dem Architekten Ingo Plato aus dem Kölner Büro „’res d‘ auf die Suche nach alternativen Zeichen und Orientierungssystemen im öffentlichen Raum gemacht. Mit Vorträgen, Filmen und einer Führung durch die Wismarer Altstadt wurden die insgesamt 13 Teilnehmer aus dem In- und Ausland in der ersten Woche auf die Thematik vorbereitet. Ihre Aufgabe ist es Charakteristika in der Wismarer Altstadt zu entdecken und mit neu entwickelten Systemen in einem anderen Zusammenhang erscheinen zu lassen. [Quelle hs-wismar] Weiterlesen…

BEHIND THE CURTAIN
UNUSED
BLUE GLOW
Ergebnis-Dokumentation
EXHIBITION HAUS 7

2010: Kreativität, Urlaub und Bildung in einem

Architektur, Design und Kunst sind die Themen, an denen die maximal 75 studentischen Teilnehmer gemeinsam mit aufstrebenden und interdisziplinär aufgestellten Gastdozenten während der Internationalen Sommerakademie Wismar arbeiten werden. Eine von insgesamt drei Klassen, die Architekturklasse, leitet der in Düsseldorf und im äthiopischen Addis Abeba lebende Künstler Marc Pepper gemeinsam mit dem in Los Angeles tätigen Architekten Markus Sohst zu dem Thema „Soft-Skins – Oder was verbindet Addis Abeba und LA? [Quelle hs-wismar] Weiterlesen…

Studioaufnahmen im Einführungskurs Fotografie / Ausstellungsdokumentation

2008: Bunter Sommerakademiestart

Zum 13ten Mal treffen sich an der Hochschule Wismar „begabte Laien“ sowie Studenten unterschiedlichen Alters um im Rahmen der Internationalen Sommerakademie für Architektur und Kunst die eigenen Sinne zu schärfen und individuelle Ausdrucksmöglichkeiten zu erproben. Seit Montag, dem 21. Juli 2008, beschäftigen sich die nächsten zwei Wochen 20 Teilnehmer in zwei Klassen auf ganz unterschiedliche Art und Weise mit Fotografie und Malerei. Die Sommerakademie wird vom Kunstverein Wismar e.V. und der Hansestadt Wismar getragen.

Noch sind die vier Teilnehmer des Kurses Fotografie auf der Suche nach dem Einstieg in ihre ganz persönliche Arbeit. Susanne Westermann aus Hannover, Yvonne Wissing aus Trier sowie Abhinav Mischra und Apoovra Singal, beide sind indische Austauschstudenten, können dabei auf die Erfahrungen der Kursleiterin Iris vom Stein setzen, die viele Jahre in Berlin als Performance-, Video- und Installationskünstlerin experimentierte. Zum zweiten Mal leitet die seit vier Jahren in Wismar lebende und arbeitende Fotografin und Künstlerin eine Klasse der Internationalen Sommerakademie. Sie regt ihre Teilnehmer an, mit der Fotokamera ein Gebäude zu erobern, dabei die Stile der Innenarchitektur zu betrachten, gezielt Lichtstimmungen oder Farbenspiele zu beobachten und in eigene Kompositionen zu bringen. Die gefundenen Bilder können am Computer weiter bearbeitet werden. Möglichkeiten der digitalen Bildbearbeitung wie Addition, Reduktion oder sonstige Verfremdung werden ebenso vermittelt wie die Ausführung in verschiedenen Präsentationsformen. Ergebnisse dieser Arbeiten werden übrigens ab dem 2. August 2008 zwei Wochen lang im Baumhaus zu besichtigen sein.  [Quelle hs-wismar] Weiterlesen…

Dokumentation

2007:

Zum 12. Mal treffen sich an der Hochschule Wismar „begabte Laien“ sowie Studenten unterschiedlichen Alters um im Rahmen der Internationalen Sommerakademie für Architektur und Kunst die eigenen Sinne zu schärfen und individuelle Ausdrucksmöglichkeiten zu erproben.

Klasse Fotografie / Video / Projektion

Ausstellung im Baumhaus

Dokumentation